Ebbing-Lohaus 60 Jahre Erfahrung im Gartenbau

Gründung und erste Jahre

1953 begann alles mit 180m² Hochglasfläche und 200m² Frühbeetfenstern, die der Firmengründer Adolf Ebbing-Lohaus für die Kultur von Gemüse, Gemüsejungpflanzen, Beet- und Balkonpflanzen nutzte. Die Erzeugnisse seines Betriebes verkaufte er auf den Wochenmärkten der Umgebung.
Nach den ersten Erfolgen, widmete sich der Betrieb mehr und mehr der Kultur von Schnittblumen.

Beginn der Primelkultur

Bedingt durch den Anstieg der Energiekosten Anfang der 70er Jahre wurde aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nach Kulturalternativen mit geringerem Energiebedarf gesucht und in der Gartenprimel (Primula acaulis) gefunden. Die zu dieser Zeit verfügbaren Sorten entsprachen jedoch nicht ganz den Ansprüchen von Adolf Ebbing-Lohaus. Neben der Kultur von Beet- und Balkonpflanzen mit geringem Energiebedarf begann er daher schon bald mit einem eigenen Primel-Zuchtprogramm. Die Geburtsstunde unserer Erfolgssorte „eblo“ !

Intensivierung der Züchtung

Nach den ersten Erfolgen in der eigenen Primelzüchtung wurde dieser Bereich in den 70er Jahren stärker ausgeweitet. Der Schwerpunkt verlagerte sich von der Beet- und Balkonpflanzenkultur immer stärker in Richtung Züchtung und Jungpflanzenproduktion.

Kontinuierlicher Ausbau und Modernisierung

Schon früh setzte der Betrieb alles daran technisch mit der Zeit zu gehen. Klimacomputer, die Umstellung auf Rolltische und eine EDV-gestützte Administration, waren Modernisierungsmaßnahmen, die in den 80er Jahren nicht selbstverständlich waren. Die Entscheidung, sich definitiv auf die Primelzüchtung, Saatgut- und Jungpflanzenproduktion zu konzentrieren, fiel zu Beginn der 90er Jahre. Dabei wird die Auslastung des Betriebes durch ergänzende Kulturen von Argyranthemum frutescens und von Cyclamen persicum erreicht.

Betriebsübergabe und Neugründung der Vertriebsgesellschaft

1994 übergab der Firmengründer die Leitung des Unternehmens an seinen Sohn Thomas Ebbing-Lohaus. 1996 wurde die Ebbing-Lohaus Vertriebsgesellschaft gegründet, die unter der Leitung von Ulla Ebbing-Lohaus alle Verkaufsaktivitäten übernommen hat. Unter www.ebbing-lohaus.de wurde der erste Internetauftritt lanciert.

Neue Häuser und Zuchterfolge

Die Zeiten der Frühbeetfenster sind lange vorbei. Heute gehören 30.000 m² Hochglasfläche zum Betrieb. An die Stelle von Schattenhallen sind moderne Venlogewächshäuser mit Mobiltischen getreten. Und auch in der Zucht wurden deutliche Fortschritte gemacht: Den ersten F1-Hybriden die Ebbing-Lohaus in den 80er Jahren vorstellte, folgten unistar F1, primella F1, fruelo F1 und wurden später durch weitere F1-Hybriden bonneli, stella, delia, elena und sibel ergänzt.

60 Jahre und kein Ende

Im Jahr 2013 freuten wir uns bei Ebbing-Lohaus über die Entwicklungen, die unser Betrieb in den zurückliegenden 60 Jahren bis heute nehmen konnte. Doch wie schon beim 50-jährigen Firmenjubiläum blicken wir nicht allzu lang zurück, sondern weiter nach vorne. Der Markt setzt immer neue Maßstäbe und wir sind gefordert uns ständig weiterzuentwickeln. So führt der Betrieb 2013 erstmals ein Audit zur Zertifizierung nach GLOBAL GAP durch, denn Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement gehören zu den Herausforderungen der Zukunft.